Hunde und Katzen halten – nicht immer einfach

Sie haben eine Katze und möchten sich noch einen Hund zulegen. Das kann Probleme geben. Katze und Hund vertragen sich nicht auf Anhieb. Katzen sind eigenwillige Tiere. Sie sind an das Haus gebunden und weniger an den Katzenbesitzer. Somit ist es oft nicht ganz leicht, die Katze richtig zu verstehen.

Ein Hund braucht ein Herrchen. Er konzentriert sich ganz auf diesen oder diese. Ist eine Katze im Haushalt und es kommt ein Hund dazu, sollten Sie am besten einen ganz jungen Hund nehmen. Der ist nicht festgefahren und flexibel.

Hund und Katze langsam aneinander gewöhnen

Gesellen Sie den jungen Hund zu der Katze und warten Sie erst Mal ab. Manchmal gibt es Liebe auf den ersten Blick und die Katze akzeptiert den Hund gleich und spielt mit ihm. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie die beiden langsam aneinander gewöhnen. Immer einige Zeit zusammenlassen und abwarten. Am Anfang ist die Neugierde groß. Beide beschnuppern sich und lernen sich kennen.

Hierbei ist es hilfreich, auf die Körpersprache der Tiere zu achten. Bei der Katze ist es besonders der Katzenschwanz, der hilfreiche Hinweise gibt. Man muss sie nur richtig deuten können.

Getrennt füttern, damit kein Futterneid aufkommt

Sie sollten die Tiere am Anfang getrennt füttern, damit kein Futterneid aufkommt. Das gibt schnell böses Blut. Wenn Sie die beiden Tiere jeden Tag etwas länger zusammenlassen, gewöhnen sie sich aneinander. Das ist eine Zeitfrage.

Jeder sein eigenes Revier, das nur ihm gehört

Am besten sorgen Sie dafür, dass Hund und Katze einen Rückzugsraum haben, der nur dem jeweiligen Tier gehört. Das hängt von der Größe der Wohnung ab. Der Fernsehstuhl gehört dem Hund.

Katze und Hund

Katzen halten sich gerne an Fenstern auf und lassen sich bewundern. Im Erdgeschoss ist dies kein Problem. Hier verbringt die Katze einige Stunden am Fenster. Ein Hund macht dies nicht. Das ist ihm egal. Er legt Wert auf Bewegung in der freien Natur. Gehen Sie jeden Tag ausgiebig mit ihm spazieren, dann ist er müde und schläft den Rest des Tages.

Rangordnung unter Tieren

Ein junger Hund wird die Katze, die schon in der Wohnung ist, akzeptieren und sich ihr unterordnen. Mit etwas Glück werden die beiden schnell Freunde und verbringen einen Teil der Zeit gemeinsam. Lassen sie sich beim Kauf beraten, welcher Hund am besten zu einer Katze passt. Ein Jagdhund wird eine Katze kaum akzeptieren.

Mit etwas Geduld und guter Beobachtungsgabe sollten die Reaktionen der Tiere besser einzuschätzen sein. Oftmals gelingt die Gewöhnung dann doch ganz gut, wenn auch nicht in allen Fällen.