Ein Urlaub für die ganze Familie

Ein gemeinsamer Familienurlaub ist für viele ein absoluter Fixpunkt im Jahr. Aber was tut man, wenn zur Familie auch ein Hund gehört? Für viele gehört der Vierbeiner auch zu Familie und wird als Familienmitglied angesehen. Für manche Urlauber ist es daher undenkbar, dass sie den Hund in der Urlaubszeit zu Hause lassen. Wer denkt, dass dies ein großes Problem darstellt, der irrt gewaltig.

In Österreich gibt es schon viele Hotels, die sich bewusst auf die Bedürfnisse von Gästen, die einen Hund mit sich führen, eingestellt haben. Die Unterkünfte liegen meist eingebettet in herrliche Landschaften, die zu Spaziergängen in der Natur einladen. Die Hotels wollen den Gästen vermitteln, dass sie und auch der Hund mehr als willkommen sind. Die Hotelbesitzer sind meist auch selbst Hundebesitzer, was man daran merkt, dass sich durch das Hotel ein ständiger roter Faden für das Wohl der Hunde zieht. Für die Vierbeiner gibt es viele Trinkmöglichkeiten, da auch sie bei heißem Wetter viel Flüssigkeit zu sich nehmen müssen.

Badesee

Weiters findet man überall am Hotelgelände kleine „Sackerl“, die man braucht, wenn der Hund sein Geschäft verrichtet hat. Der Hund wird aktiv wahrgenommen und wird im Hotel mit kleinen Leckerbissen verwöhnt. Wenn die Hotelgäste wissen, dass der Hund willkommen ist und niemand dadurch gestört wird, entspannen sich die Besitzer und das spürt auch der Hund. Vor allem Urlaube mit dem Hund in Kärnten sind sehr beliebt bei den Reisenden. Die herrlichen Landschaften laden ein, um sich in der Natur aktiv zu bewegen. Vor allem Wanderungen sind äußerst beliebt bei den Hotelgästen. Man hat hier die Möglichkeit die Natur mit der ganzen Familie in vollen Zügen zu genießen. Viele vergessen im Alltagsstress, wie heilsam die Natur mit der frischen Luft sein kann.

Gipfel eines Nockberges

Wer vorhat, sich viel in der Natur mit dem Hund aufzuhalten, der sollte auch an eine passende Ausrüstung für sich und den Hund denken. Für sich selbst packt man passende Wanderschuhe ein, damit man keine schmerzenden Füße bekommt. Auch die Pfoten des Hundes gehören auf jeden Fall geschützt, wenn man sich aufmacht, um beispielsweise eine Bergtour zu bestreiten. Zur Sicherheit sollte man auch einen Maulkorb mitnehmen, denn in vielen Gasthäusern ist es Pflicht, dass Hunde einen Maulkorb tragen müssen. Weiters ist wichtig, dass man jederzeit alle Papiere vorweisen kann und, dass der Hund eine Marke mit allen wichtigen Informationen des Halters bei sich trägt. Wenn er entwischt, kann er so dem Halter ohne Probleme wieder übergeben werden. Es ist natürlich auch selbstverständlich, dass bei einer Wanderung für den Hund Leckereien eingepackt werden. Für sich selbst hat man ja auch schmackhafte Jausen eingepackt oder einen Besuch in einem Gasthof geplant. Wer an all diese Dinge denkt, der kann sicher sein, dass einem aufregenden Urlaub mit dem Vierbeiner nichts mehr im Wege steht.

Wie schon erwähnt ist vor allem Kärnten bei den Urlaubern, die einen Hund mit sich führen, sehr beliebt. Vor allem die Ortschaft Bad Kleinkirchheim, wo viele tolle Hotels zu finden sind, wird besonders gerne von Urlaubern gebucht, da sie einen traumhaften Urlaub, mit vielen abwechslungsreichen Aktivitäten, für sich und den Vierbeiner, versprechen.