Dürfen auch Hunde Katzenfutter fressen – Was taugt Diätnahrung?

Nicht nur Menschen müssen auf eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung achten. Auch die tierische Ernährung sollte mit Bedacht gewählt sein. Da oft die Frage aufkommt, inwiefern Hunde und Katzen die selbe Ernährung haben und worauf man achten sollte, dieser kleine Ratgeber. Denn Katzen und Hunde müssen ebenfalls auf ihre Linie achten. Generell haben beide Haustiere eine sehr ähnliche Nahrung, die sich allerdings maßgeblich vom enthaltenen Kohlenhydrateanteil unterscheidet. Beide fressen Fleisch, Katzen jedoch ausschließlich Fleisch. In dem Futter von Katzen hingegen gehören keine Kohlenhydrate rein. Im folgenden wollen wir vor allem auf das Thema Diätnahrung näher eingehen.

Tiernahrung gibt es im Internet oder auch im nächsten Supermarkt zuhauf. Doch welche ist die beste? Sich dem Thema anzunehmen ist zu Beginn nicht einfach. Die Auswahl ist einfach riesig. Auf welche Faktoren muss man überhaupt achten, wenn man sich gutes Katzenfutter kaufen möchte, welches auch noch als Diätfutter dient und zum Abnehmen geeignet ist? Folgende Sachen muss man beachten, wenn das Tier an Übergewicht leidet:

Eine Katze oder Hund nicht abrupt auf Diät setzen

Man sollte eine Katze und Hund niemals zu plötzlich auf Diät setzen und das Futter umstellen. Je nach Charakter kann es sein, dass die neue Katzennahrung nicht mehr ohne weiteres angenommen wird. Lieber nach und nach an das neue Futter gewöhnen. Zudem sollte man auch bei Diätfutter zum Abnehmen darauf achten, dass unterschiedliche Kriterien beachtet werden, die auf die Hochwertigkeit des Futters hindeuten. Im Internet kann man sich darüber informieren, was gutes Katzenfutter mit hochwertigen Bestandteilen mitbringen sollte. Vor allem aber muss es fettreduziert sein, Kohlenhydrate haben ohnehin nichts in der Nahrung von Hunden und Katzen zu suchen, zumindest ist der Anteil sehr gering, wenn kein Getreide enthalten ist. Insbesondere aber bei Katzen mit Harnsäure Problemen oder Problemen mit Nierensteinen wird vom Tierarzt gerne Diätfutter empfohlen.

Oftmals steckt nichts Gutes drin

Nicht immer ist Diät-Nahrung für Haustiere, vor allem Katzen gut geeignet. Manchmal nutzen Hersteller, wie wir herausgefunden haben Inhaltsstoffe, die alles andere als gesund sind. So zum Beispiel das erwähnte Getreide, aber auch Zuckerrüben und pflanzliche Abfallstoffe werden verarbeitet, die eher ungeeignet sind, wichtig aber wenn es darum geht an Gewicht zu verlieren.

Was taugt Diätnahrung?

Auch aber, weil Katzen in der Natur nur Fleisch fressen. Ein weiterer sehr nützlicher Tipp ist es einfach die Portionen zu reduzieren. Auf der Dose steht meist, wie viel der Hersteller empfiehlt, hier einfach zwei drittel davon nehmen. Für Hunde eignet sich sehr gut Integra Protect 86581.

Das beste Katzenfutter zum Abnehmen

Das Royal Canin Urinary Diät Futter ist eines der Bestseller. Die Marke Royal Canin ist auch was Katzenfutter zum Abnehmen abgeht ein echter Hit. Auch, wenn das Futter etwas teurer ist, so hat man bei dem Produkt eine Mischung, die zum einen mit Vitaminen versetzt wurde, zum anderen aber vor allem weniger Kalorien mitbringt. Die Marke hat die Katzennahrung aber in erster Linie für Katzen entwickelt, die Harnstein Erkrankungen erlitten haben oder Probleme mit der Harnsäure mitbringen. Es ist dazu geeignet Struvitsteine im Urin aufzulösen.

Desweiteren können wir das Produkt von Animonda empfehlen. Es nennt sich Integra Protect. Es gehört mit zu den besten der Sorte, kostet dafür aber etwas mehr als 7 Euro pro Kilogramm. Man kann es online in Schalen kaufen, zum Beispiel auf Amazon oder eBay. Es wurde ebenfalls mit wertvollen Vitaminen versetzt, tierische Eiweiße sind genügend enthalten, auch an die gehörige Portion Magnesium wurde gedacht. Wenn die Katze also Probleme mit Blasensteinen hat, oder aber an Übergewicht leidet, so kann man beruhigt zu einem der beiden Produkte greifen. Die Hersteller haben zudem darauf geachtet, dass sie gut verdaulich sind.